Bunter Winter

Leider ist der Winter derzeit selten bunt. Also, mit leuchtender Sonne und leuchtenden Gesichtern. Kurz vor Silvester war es hier mal zwei, drei Tage knackig kalt und sonnig und schneeig. Heureka! Kein Matsch! Licht! Himmel! Gute Laune! Das kam bei allen super an:

schneesue schneerüssel schneerüssel (2) schneepferde Schneelila Schneekrümel2 sancho sancho2 sancho3 schneealma Schneefussel schneefussel2 schneegetier schneekrümel raubtierfütterung pferdis äktschnAber wir bleiben auch an trüben, kurzen Wintertagen bei Laune! Denn da kommt man plötzlich zu Sachen, die einem den Rest des Jahres gar nie nicht in den Sinn kommen.

Sowas zum Beispiel:

SockenJawoll, sehr Recht! Judith hat Socken gestrickt! Wahnsinn! Zum ersten Mal in ihrem Leben! Der Laptop daneben war sehr wichtig. Denn ohne eine passende Videoanleitung wäre das nix geworden. Nach etwa zehn Jahren Strickpause. Übrigens nicht mit 5 Nadeln sondern mit Rundstricknadel. Ein Abenteuer – aber am Ende erfolgreich. Danke an Ana Kraft für die Anleitung!

Außerdem hat Judith auch schon etwas Buntes gehäkelt (nach 20 Jahren Häkelpause) und die ebenso farbenfrohe Serviettentechnik für sich entdeckt. Fotos folgen bei Gelegenheit.

Auch das ist eine Entdeckung an einem trüben, kalten, nassen Winterabend:

pfannenpizzaBunte Pfannenpizza!

Bei uns wird ja jeden Abend der Küchenholzherd angeschürt. Und weil gerade ein Hefeteig zur Hand war, wurde der spontan zweckentfremdet, zur Pizza geformt und in die Pfanne geklatscht. Nach etwa 8 Minuten wenden, Belag druff, Deckel drüber und wenns knusprig ist und lecker riecht: Mampfen!
Diese Pizza ist wegen des Öls in der Pfanne etwas fettiger als Ofenpizza, dafür aber total fluffig-knusprig. Unsere wurde übrigens mit selber gemachtem, veganem “Käse” überbacken (Hefeschmelz). Und mit Wintergemüse aus dem Garten: Grünkohl, Wirsing und Weißkohl – vorher angegart.

Winter ist auch nett, weil man mehr zu sowas hier kommt:

lesenSchmökern natürlich! Hier hat Judith übrigens die Finger nicht mehr von “Zusammen ist man weniger allein” gelassen. Von Anna Gavalda. Ein wunderwunderschönes, herzerwärmendes Buch.

Und nochmal zu Bastelarbeiten. Auch das alte Nähkästchen wurde vom Dachboden geholt, entrümpelt und entstaubt. Das Stück war schon vor Judith und Steffen auf dem Bauernhof. Schick, wa?

nähkästchen

Manchmal ist der Winter auch bunt, weil Überraschungspost kommt – Belegexemplare!

post

Links ist Judith neuestes Buch, das demnächst erscheint: “Zwei Meerschweinchen im Klassenzimmer”.
Im nagelneuen Sammelband rechts ist Judiths Geschichte “Ein Zebra auf dem Ponyhof” drin.

Und auch wenn es gerade rein gar nicht so aussieht, bald wird es richtig bunt. Der Frühling naht! Die Samen für die nächste Gartensaison wurden schon bestellt – wie immer von Dreschflegel – und geliefert. Schließlich kann man schon im Januar Paprika vorziehen. Weil man nie auslernt, blättern Steffen und Judith da drin: ein sehr empfehlenswerter, übersichtlicher Ratgeber für alle Biogärtner.

gartenbuchBevor Judith den ausgiebig studiert, muss aber erst noch das nächste Paar Socken fertig werden. Naja und zwischendrin gibts Abgabetermine für diverse Kinderbücher. Aber so ein kurzer Wintertag ist ja bekanntlich lang. Klar, ne?

Über Alma und Lila

Wir sind die Hofhunde auf dem Örtchen - auch liebevoll Terrortölen genannt. Wer zu Judith und Steffen will, kommt an uns nicht unbebellt vorbei.
Dieser Beitrag wurde unter Örtchen, selbermachen, tierisch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.