Der erste Hauch von Frühling!

War das ein Februar! Endlich mal wieder Sonne, das schon! War auch bitter nötig, nach diesen endlos trüben Monaten. Aber sowas von kalt war es. Sogar tagelang Dauerfrost hatten wir (ist man ja nicht mehr gewöhnt heutzutage.) Das Schlimmste war der Wind. War der bibbereisig! Hat einen glatt blöde gepustet! Aber gut, uns Tierchen stört das alles nicht so sehr. Jammern ist eher die Sache der Zweibeiner. Doch dass heute mal so’n richtiger Hauch von Frühling war – ohne Eisewind – das hat uns alle so richtig gefreut!

Alma hat sofort wieder ihren Wachplatz in der Gartenlaube eingenommen. Mit super Blick auf’s Hoftor:

AlmaUnd wenn sie mal die Augen zumachen musste, hat Mieze Sticky brav die Schicht übernommen:

StickyAuch Lila war in Lauerposition – und das am besinnlichen Sonntag. Na gut, sie hat eher der Sonne nachgelauert als dem Geschehen hinter dem Hoftor:

Lila 2 Lila 1Zwischendrin wurde aber auch ganz gemütlich gechillt:

HundebandeAuch die Pferdchen sahen ganz zufrieden aus. (Und wer beim zweiten Bild genau hinsieht, der entdeckt, dass Herr Hahn auch am Sonntag über den ganzen Hof im Bilde ist.)

Pferdchen Hahn und PonysFussel hat ein bisschen gebuddelt – und äußerst ausgiebig gedöst (Wollschweinyoga nennt man das ja, bekanntermaßen):

Winterliches WollschweinyogaFür Krümel war es ein ganz besonders besonderer Tag. Der Arme ist seit seinem Bandscheibenvorfall leider noch immer nicht auf den Beinen. Aber zum Glück – bis auf die Lauferei – schweinefit und gut gelaunt! Und heute konnte ihn endgültig nichts mehr in seiner Krankenecke halten. Fast im ganzen Gehege ist er herum gekrabbelt und gekrochen. Und auch ein bisschen gelaufen, mit Stützhilfe von Steffen. Obwohl Krümel und Fussel zusammen gehören wie Nudeln und Tomatensauce, müssen sich die beiden allerdings erst wieder ein bisschen zusammen raufen. Fussel findet es komisch, dass Krümel nicht auf allen Vieren steht – und Krümel findet es nicht so toll, dass er nicht weglaufen kann, wenn er es möchte. Aber das wird bestimmt alles bald wieder werden. Geduld ist angesagt.
So zufrieden hat Krümel heute jedenfalls seinen Rüssel in die ersten Frühlingssonnenstrahlen gereckt. Ein Trauerschwein sieht anders aus:

Frühlingskrümel

 

 

Über Alma und Lila

Wir sind die Hofhunde auf dem Örtchen - auch liebevoll Terrortölen genannt. Wer zu Judith und Steffen will, kommt an uns nicht unbebellt vorbei.
Dieser Beitrag wurde unter Krümel und Fussel, Örtchen, tierisch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.