Bologna!

Und wieder war es soweit – bella Italia hat gerufen! Genauer gesagt Bologna und insbesondere die Kinderbuchmesse! Na gut. Auch die Pasta hat gerufen. Pizza. Die Sonne. Vino. Frühlingsblüten. Und vor allem: Viele, viiiiiele nette Kinderbuchmenschen!
All das ist Schuld, dass sich Judith nun schon zum vierten Mal in Folge auf die Reise begeben hat. Obwohl bei ihr ja bekanntlich immer ziemlich das Heimweh zwickt (kein Wunder bei uns gar zauberhaften tierischen Mitbewohnern, die sie jedes Mal auf dem Örtchen sitzen lässt).

Aber auch in Bologna hat Judith zauberhafte Mitbewohner! Gehaust hat Judith nämlich wieder im Familienzimmer. Na gut, es war diesmal eine kleine Familienwohnung – aber “Familienzimmer” ist inzwischen ein stehender Begriff. Auch dank  der liebsten Susanna Wengeler vom Buchmarkt, die selbiges immer wieder in ihrem  Bologna-Bericht erwähnt. Und außerdem vor der Messehalle dieses tolle Foto geknipst hat:

familienzimmer MesseVon links nach rechts:

Markus LeFrancois, Joëlle Tourlonias, Alexandra Helm, Judith und Robert Scheffner.

Man sieht schon, arbeiten in Bologna fühlt sich nicht so richtig nach Arbeit an. Das ist Netzwerken auf die angenehmste Art. Mit allerlei gut gelaunten Gleichgesinnten. Da wird ein Verlagstermin schon mal vor der Halle in der Sonne abgehalten. Aber auch in den Hallen strahlen die meisten Besucher frühlingshaft sonniglich.

Gesellig geht es schon immer kurz nach der Ankunft los. Sonntagabend ist nämlich der große deutsche Empfang. Und da läuft man so einigen bekannten Gesichtern über den Weg. Hier ein kleiner Eindruck von der gemütlichen Hinterhofgesellschaft (von links nach rechts: Miro, Anemone und Markus – die kommen unten noch mal!)

empfang

Sehr oft an Judiths Seite war auch eine ihrer absoluten Lieblingskolleginnen – Charlotte Habersack. Dank Robert (siehe oben) heißt die neuerdings Charlotte Schabernack. Und absolut niemand versteht, warum sie diesen Spitznamen nicht schon seit Jahrzehnten hat:

charlotteAuch Judiths Lieblingsagentin Birgit Arteaga gehört natürlich zu Bologna wie Knoblauch auf die Pizza Marinara:

grins-001Dass (meistens) auf das  italienische Wetter Verlass war, beweist dieses Foto. Formschön an der Stammmülltonne vor der Messehalle angeordnet:
Joëlle Tourlonias, Caro und Alexandra Helm.

brillen

Auch am Abend war es immer sehr nett, in den verschiedensten Lokalitäten. Mal mit viel Kunst an der Wand – deshalb hier ein Bild mit staunenden Hinterköpfen:

kunst

Oder auch mal mit gar nicht mal so leckerem italienischen Essen (was die Strahlegesichter nicht trübt):Grüppchen

Und ganz spät am Abend, da ging es in die Bar. Oder besser, vor die Bar. Hier im Bild Anemone Kloos (siehe auch unten), Marek Blaha, Cally Stronk und Christian Friedrich. Man munkelt ja, dass hier erst die richtigen Geschäfte abgeschlossen werden. Und vermutlich auch die Lustigsten …

trüppchen

Ansonsten hat das Reisetrüppchen inzwischen gelernt – den letzten Tag in der Stadt sollte man sich möglichst messefrei halten. Denn da heißt es Urban-Sketching in der Stadt (wobei der Trend vermutlich von Bologna aus die Welt erobert hat ;-)). Na gut, Frollein Autorin macht eher Urban-Glotzing. Aber das ist ja auch nicht schlecht. Mit von der Partie waren neben besagtem Familienzimmer die zauberhaften Miro Poferl, Anemone Kloos, Petra Eimer und Daniel Napp. Zwischenzeitlich (aber nicht bis zum Grüppchenfoto) waren auch noch Alexander von Knorre und Daniela Kulot dabei (wenn hier teilweise auch nur mit dem Hinterkopf auf dem Bild zu sehen ;-)):

Bildschirmfoto 2019-04-08 um 19.29.16.png

Zeichnen
Piazza 8

piazza 7 piazza 6

piazza piazza3Obwohl, ganz faul war auch Judith nicht. Mit Petra hat sie sich nämlich einen Bilderbuchplot ausgedacht. (Aber pssst, ist noch geheim!)
Doch nicht nur deshalb hat auch die Frau Autorin in der Illustratorenrunde was zu Grinsen (dank an Petra für das Foto!).

Judith

Es war einfach wieder nur toll! Und mag das Heimweh noch so sehr zwicken – Judith freut  sich schon wieder auf’s nächste Jahr!

P.S.: Ein besonders lieblicher Gruß geht an Karo und Horst. Ihr wurdet schwer vermisst!
P.P.S.: Und wie immer sind natürlich leider nicht alle lieben Kinderbuchmenschen auf den Fotos gelandet. Sonst käme man ja vor lauter Knipserei nicht mehr zum Pizzaessen. Äh, arbeiten, natürlich!

 

Über Alma und Lila

Wir sind die Hofhunde auf dem Örtchen - auch liebevoll Terrortölen genannt. Wer zu Judith und Steffen will, kommt an uns nicht unbebellt vorbei.
Dieser Beitrag wurde unter Kinderbücher, Wörtchen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.