Paula und Lou sind auf der Shortlist des Deutsch-französischen Jugendliteraturpreises!

Heute mussen wir etwas richtig Tolles in die Welt hinaus bellen:
Gestern wurde die Nominierungsliste des Deutsch-französischen Jugendliteraturpreises bekannt gegeben – und „Paula und Lou“ sind mit dabei! Der erste Band von Judiths Reihe, „Wirbel in der Sternstraße“, ist eines von nur fünf nominierten deutschen Büchern! Dass Paula und Lou bei den Lesern gut ankommen, hat Judith mittlerweile mitbekommen (und sie freut sich nach wie vor riesig darüber!)  – aber damit hat sie dann doch nicht gerechnet!

Das ist die Nominierungsliste!

Und hier ein Auszug aus den Anforderungen für den Wettbewerb:

„Bei der Auswahl und Prämierung der Jugendbücher war zu beachten, dass in den Texten die Welt der jungen Protagonisten nicht illustriert oder gespiegelt wird, sondern dass es um ganzheitliche Darstellung des Zusammenhangs von individueller und sozialer Veränderung geht, was die Erfassung der Außenwelt und die Gestaltung der psychischen Innenwelt anbelangt. Es geht um die eigenen Positionen, Auffassungen und Werte der jugendlichen Protagonisten vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Modernisierungsprozesse, schneller Wirklichkeitsveränderungen und die damit einhergehenden veränderten Wert- und Normvorstellungen. Das Denken der jungen Protagonisten über die Welt muss in die Texte eingeschrieben sein.“

Das müssen wir als Hofhunde nu wirklich nicht jedes Wort verstehen – aber schön, dass Paula und Lou diesen Anforderungen gerecht werden!

Hier außerdem die Begründung der Jury, weshalb die zwei Mädels aus der Sternstraße auf dieser Liste gelandet sind:

„Chaos gegen durchstrukturiertes Leben, Vernunft gegen Gefühl: Zwei Welten scheinen in der neuen Zufalls-WG aufeinander zu prallen; Fronten und Vorurteile werden aufgebaut und durch Erfahrungen durchlöchert. Rund um die gegenseitige Annäherung der Protagonisten sind Zickenkrieg, Soap, Kommunikationsschwierigkeiten und vermeintliche Geister die Ingredienzen für die fast filmreife Komödie.“

Klingt gut, oder? 🙂

Toll ist auch, dass neben Judith zwei Agentur- und Verlagskollegen mit auf der Liste stehen: Gina Mayer und Frank-Maria Reifenberg mit ihrer „Schattenbande“.
Ganz nach dem Motto „Dabeisein ist alles“ wird es mit den beiden auf jeden Fall eine sehr nette Veranstaltung in Saarbrücken am 23. Mai  – da werden die Gewinner bekannt gegeben.

Wer sich ganz ausführlich über den Preis informieren möchte, kann das hier tun!

Freudig verabschieden wir uns mit einem Schwein – nein, nicht mit unseren Wollschweinkumpeln, sondern dem Schwein Kunigunde, das ihr bald in einem der beiden neuen Paula und Lou-Bände kennen lernen könnt, die im Januar erscheinen. Auf Kunigundes Rücken reitet das neugierige Huhn Miss Marple:

 

Kunigunde und Miss Marple

 

 

 

Über Alma und Lila

Wir sind die Hofhunde auf dem Örtchen - auch liebevoll Terrortölen genannt. Wer zu Judith und Steffen will, kommt an uns nicht unbebellt vorbei.
Dieser Beitrag wurde unter Kinderbücher, Paula und Lou, Presse, Wörtchen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.